Welpe Islandhund

Rund um’s WordPress-Theme – Alles was du wissen musst!

Ich find’s schön, dass du dich entschieden hast, deine Website mit WordPress.org zu erstellen. Sicher eine gute Wahl. Es gibt noch ein paar Dinge, die du über WordPress wissen musst.

WordPress ist, unter anderem, deshalb so mächtig, weil es dank der grossen Community, überall auf der Welt Programmierer gibt, die Themes für WordPress entwickeln. Nur für sehr individuelle Wünsche musst du selbst einen Programmierer beauftragen um ein Theme anzupassen oder gar neu zu programmieren.

Für was brauchst du ein Theme?

Ganz grob habe ich das bereits im Artikel “Das beste CMS für dich und deine Website” erklärt. Aber nun hast du dich für WordPress entschieden und es ist wichtig, dass du genau weisst, für was du ein Theme brauchst.

Vergleichen wir WordPress mit dem Stallbau. Wenn WordPress installiert ist, hast du das Grundgerüst, den Rohbau. Mit dem Theme bestimmst du nun, ob daraus ein toller Offenstall wird oder ob die Pferde in Einzelboxen untergebracht werden. Das hängt ganz von deinen Wünschen und vor allem deinem Business ab.

So unterschiedlich können WordPress-Homepages rund um’s Pferd aussehen:

Die WordPress Website von Pferdecrack
Die WordPresswebsite - Offenstallkonzepte
Wordpress Website des Nationalen Pferdezentrums
Wordpress Website Dressurstall

Wenn du ein Reitlehrer für Dressur bist und dich dabei an Reiter wendest, die regelmässig Turniere bestreiten, wird deine Website sicher seriös und elegant wirken. Sprichst du hingegen Freizeitreiter an, die in erster Linie mit ihrem Pferd schöne Stunden in der Natur verbringen wollen, wird deine Website natürlich und doch professionell wirken.

Egal für welche Lösung du dich entscheidest, du wirst garantiert ein WordPress-Theme finden, dass viele von dir gewünschte Eigenschaften bereits mitbringt.
Wichtig: Bei einem Theme geht es nicht nur um die Optik, es bringt auch viele weitere Eigenschaften mit. Zum Beispiel gibt es Themes die bereits einen Shop integriert haben oder es legt fest wie die Kommentare in deinem Blog angezeigt werden. In einer verschachtelten Struktur oder einfach untereinander. Das sind lediglich zwei Beispiele, mit einem Theme kannst du noch viel mehr Wünsche abdecken. Und wem das alles noch nicht reicht, für den gibt es Programmierer, die ein Theme den individuellen Bedürfnissen anpassen können.

Free-Theme oder doch lieber ein Premium-Theme?

Nun hast du die Qual der Wahl, es gibt unendlich viele Themes. Und wie du rasch feststellen wirst, sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige.

Der Unterschied zwischen einem Free-Theme und einem Premium-Theme

Wie es der Name schon sagt, ist das Free-Theme kostenlos, du kannst es dir einfach installieren und loslegen, ohne Geld in die Hand zu nehmen. Dabei gibt es einige Risiken, auf die ich gleich eingehe.

Das Premium-Theme ist kostenpflichtig (üblicherweise so zwischen 30 und 60 Dollar) und bietet, wenn es richtig ausgewählt wurde, viele Vorteile.

Das Free-Theme

Kostenlose Themes haben den grossen Vorteil, dass jeder sie einfach nutzen kann. Und sie sind erst noch sehr rasch und einfach installiert, wenn du sie direkt von der offiziellen Website von WordPress holst. Das empfehle ich dir ohnehin, denn all diese Themes erfüllen einen Mindeststandard um überhaupt in diesen Katalog aufgenommen zu werden. Das gibt dir eine gewisse Sicherheit.

Bei anderen Free-Themes kannst du dir nie sicher sein, ob sie nicht gravierende Sicherheitslücken aufweisen. Und es wäre doch schade für die ganze Arbeit, wenn deine Website in die Hände von Hackern fallen würde.

Gerade für Neulinge ist der grösste Nachteil aus meiner Sicht aber, dass es keinen Support gibt und oft auch keine richtige Dokumentation. Allerdings gibt es ein Forum für jedes Theme.

Ein weiterer Nachteil ist, dass es meistens weniger Updates gibt als für die Premium-Themes. D. h. das Risiko Opfer eines Hackerangriffs zu werden ist höher.

Tipp: Manche Anbieter bieten das gleiche Theme sowohl kostenlos als auch kostenpflichtig an. Natürlich hat die Premium-Version einige weitere Funktionen, aber es ermöglicht ein Theme kostenlos auszuprobieren und bei Gefallen auf die Premium-Version zu wechseln.

Das Premium-Theme

Der grösste Vorteil von guten Premium-Themes ist die hohe Update-Frequenz. Das bedeutet, dass sehr rasch Sicherheitslücken geschlossen werden und so Hacker kaum mehr eine Chance haben via Theme die Website anzugreifen.

Zudem gibt es für die meisten Premium-Themes eine gute Dokumentation, oft mit Videoanleitung und einen Support. Ein Nachteil kann sein, dass der Support oft nur auf Englisch verfügbar ist. Wer damit Probleme hat, sollte sich ein Premium-Theme eines deutschen Anbieters kaufen.

Ein Premium-Theme bietet meistens auch sehr viele zusätzliche Funktionen an. Oft ist bereits ein Shop integriert, ein Routenplaner oder ähnliches. Auch das Design ist oft deutlich ausgefeilter, denn der Anbieter lebt schliesslich davon, dass möglichst viele Menschen seine Themes kaufen.

Achtung: Ein Theme mit vielen Funktionen ist toll, aber sehr rasch wird man von all den Möglichkeiten einfach erschlagen. Deshalb lohnt es sich genau zu überlegen was du brauchst und ein Theme zu nehmen, dass das abdeckt.

Ganz egal, ob du dich für ein Premium-Theme oder ein Free-Theme entscheidest, diese Punkte muss das Theme auf jeden Fall erfüllen:

  • Es muss Responsive sein, also auf dem Handy genauso gut aussehen und bedienbar sein wie auf dem PC.
  • Es muss bereits gute Bewertungen haben. Je mehr, desto besser. Denn 20 Käufer von denen 5 es als super bewertet haben sagen nicht viel aus.
  • Es muss regelmässig gewartet werden. Also schau dir an, wann das letzte Update war. Es sollte nicht zu weit zurückliegen.

Es sollte guten Support bieten. Schau dir allenfalls die Kommentare bisheriger Käufer an.

Das richtige Theme für dich

Wenn du bis hierher gelesen hast, weisst du, dass es eine schier unendliche Anzahl von Themes gibt. Die erste Entscheidung hast du auch bereits getroffen, du weisst ob du ein Free-Theme wählst oder doch lieber ein Premium-Theme.

Ich bin der Meinung, dass sich das Geld für ein Premium-Theme lohnt, immerhin ist deine Website ein sehr wichtiger Bestandteil deines Marketings.

Nun geht es noch darum das richtige Theme zu finden

  1. Welche Art von Website möchtest du? Es gibt spezielle Shop-Themes, Business-Themes oder Themes im Magazin-Stil. Was passt zu deinem Business und zu dir?
  2. Überleg dir, nein noch besser notiere dir, was dein Theme genau können soll.
    • Brauchst du eine Sidebar (rechte oder linke Spalte)?
    • Brauchst du einen Slider (wechselnde Bilder) auf der Startseite?
    • Legst du Wert auf spezielle Animationen?
    • Benötigst du mehrere Menüs (bsp. eine zusätzliche Navigation in der Fusszeile)?
    • usw.

Du wirst sehen, es lohnt sich diese Arbeit zu machen, denn dann bist du nachher viel schneller und verlierst nicht den Überblick.

Anpassungen am Theme

Du möchtest sicher ein Theme, dass du sehr individuell anpassen kannst.

  • Farben ändern
  • Schriftart auswählen
  • Layout-Elemente anpassen etc.

Wenn es dir wichtig ist, dass das sehr einfach möglich ist, dann lohnt es sich bei dem Kauf des Themes darauf zu achten.

Auch hier empfehle ich dir die wichtigsten Punkte zu notieren, damit du sie nicht aus den Augen verlierst.

In diesem Video siehst du an zwei Websites wie eine Website sich dem jeweiligen Ausgabegerät anpasst:

Du wirst natürlich kaum ein Theme finden, dass alle deine Wünsche erfüllt, deshalb muss meist noch CSS angepasst und zum Teil auch in den Code eingegriffen werden. Je weniger das nötig ist, desto einfacher wird es deine Wunsch-Website damit umzusetzen.

Praxistipp: Schau, ob dein Wunsch-Theme bereits ein vorbereitetes Child-Theme anbietet, damit du die Änderungen Updatesicher anlegen kannst.

Ein Child-Theme “erbt” alle Eigenschaften des “richtigen” Themes. Aber es ist nicht von Updates betroffen. Deine Änderungen bleiben damit auch bei einem Update des Themes erhalten. Schreibst du sie direkt in das Theme, werden sie sehr oft bei einem Update überschrieben.

Wo findest du Themes?

Es gibt viele Anbieter von Themes. Für Premium-Themes empfehle ich dir vor allem Themeforest.

Themeforest, bietet eine unglaubliche Auswahl und was noch viel wichtiger ist, die Themes die dort angeboten werden sind auch geprüft.

Elegant Themes bietet ebenfalls eine grosse Auswahl an Themes und ist einer der ältesten Anbieter.

Elmastudio, ist ein deutscher Anbieter, der sehr schöne, minimalistische Themes anbietet.

Ich denke hier solltest du fündig werden.

Ich wünsche dir viel Spass bei der Suche nach einem Theme. Schreibst du mir in die Kommentare, wo du dein Theme kaufst? Oder ob du ein Free-Theme nutzt und weshalb?

Welpe Islandhund

Hoi, ich bin Claudia Barfuss

Ich arbeite mit Menschen zusammen, bei denen die Tiere im Mittelpunkt stehen und die sich eine Homepage wünschen, die sie bei der Kundengewinnung unterstützt.

Ich begleite sie durch den Dschungel von Technik, Inhalten und Design. Wir arbeiten gemeinsam an ihrer neuen Website, damit sie sich mit ihr rundum wohl fühlen und neue Kunden anziehen.

Mehr von mir findest du auf:

Claudia Barfuss mit Hund und Katzen

Kommentar hinterlassen:

2 Kommentare
Füge Deine Antwort hinzu
Twitter Facebook