Kennst du die Zielgruppe deiner Website und sprichst du sie an?
Die Zielgruppe für deine Homepage

Die Zielgruppe deiner Website – Der Mensch im Mittelpunkt

  • 11. April 2019

Im letzten Artikel habe ich dir eine Checkliste für die Planung deiner Website an die Hand gegeben.

Ein sehr wichtiger Punkt hat dabei aber gefehlt: Die Zielgruppe.

In diesem Artikel sehen wir uns genau an für wen deine Website bestimmt ist. Welche Menschen du damit erreichen willst.

Warum spielt die Zielgruppe eine so wichtige Rolle?

Wenn du die Aufgaben im letzten Artikel gemacht hast, dann hast du dir im Netz auch verschiedene Internetpräsenzen angesehen.

Von welchen hast du dich angesprochen gefühlt? Bei welchen hast du weitergeklickt?

Eine Homepage ist wie ein Schaufenster. Wenn da nichts für dich drin ist, gehst du nicht in den Laden. Sprich, du siehst dir das Angebot nicht näher an.

Wenn eine Website messerscharf auf eine Zielgruppe ausgerichtet ist, fühlen sich die Menschen, die dazu gehören, sofort angesprochen. Es fühlt sich an, wie wenn du heimkommst. Du fühlst, hier wird die gleiche Sprache gesprochen, du wirst verstanden.

So entsteht auch online Vertrauen.

Die Zielgruppe macht alles einfacher

Wenn du genau weisst für wen dein Angebot ist, wird es sehr viel einfacher deine Website aufzubauen. Sie klar zu strukturieren und die Inhalte faszinierend zu gestalten.

Dein ganzes Business profitiert davon, wenn dein Marketing klar auf eine Zielgruppe ausgerichtet ist.

Was ist diese Zielgruppe überhaupt?

Du hast sicher schon von der Buyer Persona gelesen. Das ist die Grundlage deiner Zielgruppe. Die Buyer Persona gibt der Zielgruppe ein Gesicht. Manchmal liest du in dem Zusammenhang auch von Wunschkunden.

Wobei ich das nicht synonym verwenden würde. Für mich ist der Wunschkunde die Essenz aus der Buyer Persona. Sozusagen der perfekte Kunde, den es in der Realität nur sehr selten gibt.

Allerdings stört mich auch der Begriff Buyer Persona. Auf mich wirkt das abwertend. Ich will Menschen in ihrem Business unterstützen. Dafür sorgen, dass die Website ihnen hilft ihre Ziele zu erreichen.

Deshalb habe ich lange nach einem anderen Begriff gesucht und spreche künftig vom passenden Kunden. Vielen Dank an Nadja Rothenbühler für diesen Begriff 😊

So wird der passende Kunde (normalerweise) definiert

Üblicherweise legst du für sie ein Blatt an. Auf dem steht dann wie alt diese Person ist, ob sie Single ist oder Familie hat. Du notierst, ob die Person in der Stadt oder auf dem Land lebt, welche Zeitschriften sie liest und noch vieles mehr.

Ich konnte mich nie damit anfreunden meiner Zielgruppe so ein Gesicht zu geben. Auch wenn ich es einmal auf Drängen eines Coaches gemacht habe. Ich finde es sehr viel wichtiger zu wissen was IN meinen Kunden vorgeht. Dass wir dieselben grundlegenden Werte teilen. Zu wissen welche Sorgen und Probleme sie haben.

Update 16.04.2019 - Seit ich den Blogartikel geschrieben habe, habe ich mich nochmals sehr intensiv mit meiner passenden Kundin beschäftigt. Ich habe verstanden warum ich ihr ein Aussehen geben muss. Sie ist die Titelhelden in meinem Bussiness und deshalb muss ich sie in- und auswendig kennen. Damit ich sie mir besser vorstellen kann hilft ein Name und dass ich weiss wie sie aussieht und wo sie wohnt. 
Das ändert nichts daran, dass es entscheidend ist, dass du weisst was in deinem passenden Kunden vorgeht.

Eine effektive #Website spricht die Menschen an, die zu deiner #Zielgruppe gehören.

Click to Tweet

Menschen bei denen Tiere im Mittelpunkt stehen

Das ist meine Zielgruppe.
Wie alt diese Menschen sind, ob sie auf dem Land oder in der Stadt leben, spielt für mich keine Rolle. Wieso auch?

Dafür ist für mich entscheidend, dass meine Kunden Tiere gut behandeln und artgerecht halten. Das sind Werte, die für mich ausschlaggebend sind.

Noch viel wichtiger: Meine Kunden arbeiten aktiv an ihrem Unternehmen und sind offen für Veränderungen.

Mit diesen Menschen flutscht es in der Zusammenarbeit so richtig und es entsteht eine effektive und stimmige Website.

Das witzige ist: Es sind nicht immer Menschen, die mit Tieren ihr Geld verdienen. Manchmal sind es auch Personen, die privat Tiere halten oder sie einfach mögen. Trotzdem kommen sie wegen ihrer Website zu mir. Weil unsere Werte zusammenpassen.

Wie findest du deine Zielgruppe?

Es gibt ganz verschiedene Wege, die eigene Zielgruppe zu finden.

Nimm dir ein Blatt Papier (ja ich mache das ganz «Old School») und schreib dort einmal auf was du ganz besonders gut kannst. Diese Fähigkeiten oder dieses Wissen müssen nichts mit deinem Angebot zu tun haben.

Notier dir auch was du anbietest.

Kannst du deine speziellen Fähigkeiten mit deinem Angebot kombinieren? Welche Menschen kannst du so am besten unterstützen?

Vergiss aber auch nicht, dir zu überlegen, ob du eine Möglichkeit siehst so Geld zu verdienen. Deine Zielgruppe muss gewillt sein für dein Angebot auch Geld auszugeben, sonst bringt es dir nichts.

Hilfreich ist auch ein Blick auf die eigenen Kunden

Leg dir eine Liste mit deinen Kunden an und notier dir, welchen Kunden du super weitergeholfen hast. Wer am meisten von deinem Angebot profitieren konnte.

Mach das wieder mit Blatt und Bleistift. Du kannst am Schluss noch einen Leuchtstift zur Hand nehmen und deine Lieblingskunden markieren.

So bekommst du einen guten Eindruck.

In einem zweiten Schritt erweiterst du deine Liste und schreibst bei deinen Lieblingskunden noch dazu warum sie zu dir gekommen sind.

Die Zielgruppe für deine Homepage

Pin it

  • Welche Wünsche hatten sie an die Zusammenarbeit mit dir?
  • Welche Probleme beschäftigten sie?

Wenn du nicht mehr ganz sicher bist, dann schau doch kurz deine Empfehlungen an. Was haben deine Lieblingskunden da geschrieben?

Wenn du keine Empfehlungen hast, dann kannst du sie auch anfragen. Bitte sie doch um ein kurzes Gespräch und frag genau nach.

So sieht es bei mir aus

Bei mir ist ganz klar, die meisten meiner Kunden schätzen es sehr, dass ich sehr rasch reagiere und zügig arbeite. Sie kommen zu mir, weil ich nicht nur die Technik mache, sondern sie bei allen Themen rund um die Website unterstütze.

Ganz egal, ob

  • ich Feedback zu Texten gebe
  • ich Tipps rund um die Fotografie gebe
  • ich bei der Angebotsgestaltung helfe
  • ich Tooltipps gebe und bei den ersten Schritten damit helfe
  • sie auf mein Netzwerk zurückgreifen können
  • und noch vieles mehr

Diese Unterstützung, mein Fachwissen über Social Media und das Online-Business hebt mich von vielen anderen Webdesignern ab.

Was mein Angebot, für meine Zielgruppe, wirklich einzigartig macht, sind meine Kenntnisse rund um die Tiere und die Berufe rund um Hunde und Pferde.

Was beschäftigt meine Kunden?

Sehr häufig sind meine Kunden sehr viel draussen unterwegs. Das ist ihre Welt und nicht der Computer.
Aus diesem Grund ist es wichtig, dass sie jemanden haben der sie durch den Technik-Dschungel führt. Der da ist, wenn es mal nicht klappt wie gewünscht. Und zwar rasch und unkompliziert.

Die meisten meiner Kunden möchten mit der Website auch mehr Kunden ansprechen. Sie benötigen also Unterstützung, die über die Website hinaus geht.

Wie ist das bei deinen Lieblings-Kunden?

Was treibt sie um? Welche gemeinsamen Merkmale haben sie?

Wenn du noch keine eigenen Kunden hast oder nur wenige

Mein Tipp oben funktioniert natürlich nur, wenn du schon etliche Kunden hast. Wenn das noch nicht der Fall ist, dann gibt es auch verschiedene Möglichkeiten mehr über deine potenziellen Kunden zu erfahren.

Hier wirst du allerdings nach kurzer Zeit nachjustieren müssen.

Schritt 1

Mach dir Gedanken zu deinen Werten. Was ist dir wichtig in der Zusammenarbeit mit deinen Kunden?

Mit was für Kunden kannst du dir vorstellen zusammenzuarbeiten? Was bewegt sie?

So bekommst du eine grobe Vorstellung von deinem passenden Kunden. Danach kannst du in Facebookgruppen, die von deinen potenziellen Kunden besucht werden, mitlesen.

Was bewegt sie? Wo drückt der Schuh?

So kannst du enorm viel über deine Kunden lernen.

Die Zielgruppe und deine Website

Sobald du weisst welcher Kunde zu dir passt wird es sehr viel einfacher eine erfolgreiche Website zu erstellen.

  • Du weisst plötzlich wie du sie ansprechen sollst
  • Was für ein Wording du in deinen Texten verwendest
  • Welche Bilder sie besonders ansprechen
  • Es wird auch viel einfacher deine Website zu strukturieren

Praxistipp: Vergiss nicht deine Zielgruppe regelmässig zu überprüfen. Passt sie noch? Oder hat sich in deinem Business etwas verändert?

Nächste Woche geht es dann darum deine Website zu strukturieren.

Hast du Lust bekommen deine eigene Website neu zu planen und benötigst Unterstützung? Dann melde dich für einen kostenlosen Website-Dialog an. Ich freue mich darauf, dich und deine Website kennen zu lernen.

Hoi, ich bin Claudia Barfuss

Ich arbeite mit Menschen zusammen, bei denen die Tiere im Mittelpunkt stehen und die sich eine Homepage wünschen, die sie bei der Kundengewinnung unterstützt.

Ich begleite sie durch den Dschungel von Technik, Inhalten und Design. Wir arbeiten gemeinsam an ihrer neuen Website, damit sie sich mit ihr rundum wohl fühlen und neue Kunden anziehen.

Mehr von mir findest du auf:

Claudia Barfuss mit Hund und Katzen

Kommentar hinterlassen:

Twitter Facebook