Shetlandponys galoppieren davon

Goodbye 2016 – Die erste Mission ist bewältigt!

Claudia Kauscheder von Abenteuer Homeoffice hat dazu aufgerufen lose Enden zu verknüpfen. Damit hat sie bei mir offene Türen eingerannt, denn ich hatte genau das für den Dezember geplant 🙂

Dieses Jahr habe ich zwar begonnen mit Trello mehr Ordnung in mein Chaos zu bringen, bin aber bei Weitem noch nicht so weit, wie ich möchte. Aber wie das so ist, auch der Trellokurs ist bei all den anderen Projekten auf der Strecke geblieben. Der Kurs ist eins der losen Enden, die ich in diesem Monat noch bewältigen will.

Für nächstes Jahr brauche ich nämlich unbedingt mehr Struktur, da mein Kopf immer voller Ideen ist und ich sonst den roten Faden verliere.

Heute Morgen war es soweit und Claudia hat uns unsere erste Mission zugewiesen. Teil jeder Aufgabe ist, dass ich darüber berichte, was ich gemacht habe. Und aus diesem Grund werden in nächster Zeit auch noch ein paar zusätzliche Blogartikel von mir erscheinen. Also nicht wundern 🙂

Die 1. Mission

Für heute hatten wir den Auftrag unsere offenen Projekte durchzugehen und eins davon mindestens einen kleinen Schritt voran zu bringen. Um uns zu helfen einen Überblick über unsere Projekte zu erhalten hat uns Claudia eine Matrix zur Verfügung gestellt.

Und so bin ich rasch auf das Projekt gestossen, dass ich heute angehen will.

Mein Projekt – Postings auf den Social-Media-Kanälen vorbereiten für Dezember

Einen ganzen Monat die Postings vorzubereiten und das für 2 Websites, ist immer ganz schön happig, obwohl ich es eigentlich gern mache. Zumindest mittlerweile, nach den ersten Anlaufschwierigkeiten.

Deshalb möchte ich hier unbedingt Zeit einsparen und bin auf der Suche nach dem passenden Tool. Durch Birgit vom @marketingzauber bin ich auf den Postplaner gestossen und wollte das eigentlich damit angehen. Aber nach einem Blick auf die Matrix habe ich mich entschieden mich heute nicht noch in ein neues Tool einzuarbeiten, sondern einen Schritt vorwärts zu machen in meinem Projekt.

Aufgeschoben ist in dem Fall nicht aufgehoben, denn ich werde mich noch diesen Monat mit dem Postplaner vertraut machen.

So gehe ich bisher vor beim Planen meiner Postings:

  • Mein Fundus: Während des ganzen Novembers habe ich Ideen, interessante Artikel oder Videos gesammelt und in Trello notiert. Aus diesen Notizen erstelle ich nun die Postings für die verschiedenen Plattformen.
  • Speziell im Dezember: Zusätzlich gibt es im Dezember natürlich noch etliche Feiertage, die mit den entsprechenden Postings bedient werden. Dafür werde ich noch einige Bilder erstellen müssen. Begonnen habe ich bereits damit.
  • Neu Posting-Idee: Erstmals habe ich (endlich) auch zwei neue Posting-Ideen umgesetzt. Da ist einerseits das bereits auf der Website vorhandene Glossar, das ich ausbauen und auch in Postings verwenden will. Und anderseits möchte ich Teile aus bestehenden Blogartikel neu aufbereiten und die bestehenden Texte so besser nutzen.
  • Meine Tools: Im Moment arbeite ich mit Hootsuite und dem Facebook-Planer. Da lege ich viele Postings bereits einen Monat im Voraus fest, allerdings immer mit Lücken. Diese befülle ich dann mit aktuellen Themen.

Was ich heute gelernt habe

Beim Schreiben dieses Artikels ist mir aufgefallen, dass ich bisher ziemlich unstrukturiert vorgegangen bin. Zwar habe ich immer interessante Inhalte gesammelt, aber so wirklich Struktur hatte das nicht.

Deshalb lege ich heute noch eine Checkliste in Trello an und notiere dort genau, wie mein Posting-Plan aussehen soll. Natürlich gibt es genügend Lücken, damit ich flexibel bleibe.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Claudia, dass sie diese tolle Idee hatte. Ich bin schon sehr gespannt auf meine nächste Aufgabe.

Shetlandponys galoppieren davon

Kommentar hinterlassen:

2 Kommentare
Füge Deine Antwort hinzu