Kopf eines Border Collies

Damit Dein Newsletter auch gelesen wird!

  • letztes Jahr

Regelmässig landen in meinem Postfach schlechte Newsletter. Die lese ich möglicherweise einmal aus Neugier, oder ich bestelle sie gleich wieder ab.

Damit verschenkt sich der Absender so viel. Denn mit viel Mühe hat er die E-Mail-Adresse eingesammelt und sicher auch viel Arbeit in den Newsletter gesteckt. Wirklich schade denke ich dann jedes Mal. Denn oft fehlt es einfach an dem nötigen Grundlagenwissen.

Ein toll gestalteter Newsletter ermöglicht es Dir hingegen, Dich als Expertin zu positionieren und neue Kunden zu gewinnen.

Kriterien für eine gute Lesbarkeit

An einen Newsletter werden eine Menge Anforderungen gestellt, denn:

  • Die Endgeräte werden immer vielfältiger. Newsletter müssen auf den unterschiedlichsten Systemen und mittlerweile zahlreichen Displaygrössen einwandfrei dargestellt werden – optisch, aber auch von der Lesefreundlichkeit her.
  • Das Leseverhalten am Bildschirm ist anders als offline. Man scannt mehr. Dadurch sind Zwischenüberschriften und Listen ein gutes Mittel die Aufmerksamkeit aufrechtzuerhalten und auf die wichtigen Dinge zu lenken. Das pure Gegenteil erreichen lange verschachtelte Sätze.
  • Das Lesen am Computer ist anstrengender als auf Papier. Am Bildschirm, ganz besonders am kleinen Handybildschirm ermüden die Augen viel schneller. Deshalb gilt: In der Kürze liegt die Würze.

Pro und kontra Bilder – attraktiv sind sie, problematisch aber auch

Bilder sind toll! Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte und fesselt die Aufmerksamkeit des Lesers sehr rasch. Deshalb ist es verlockend auch im Newsletter viele Bilder zu verwenden und ihn so attraktiv zu gestalten. Wie so oft ist es leider nicht so einfach.

Denn Bilder verursachen auch grosse Dateimengen, sprich der Download dauert auf dem Handy entsprechend lang und verursacht, je nach Abo, auch noch Kosten. Doch auch am Desktop gibt es oft Probleme mit Bildern. Denn aus Sicherheitsgründen blockieren viele E-Mail-Programme den Download von Bildern.

Und dann hast Du einen Newsletter, der bestenfalls unschöne Lücken hat und schlimmstenfalls unverständlich wird. Nämlich dann, wenn Du im Text auf die Bilder Bezug nimmst.

Deshalb ist es enorm wichtig sich gut zu überlegen, ob und wie Du Bilder im Newsletter einsetzen willst.

Tipps für die Gestaltung

Keine Angst, wenn Du Dich an die folgenden Tipps hältst und mit Deinem Newsletter tolle Infos lieferst, wird Dein Newsletter ein Erfolg.

Die Betreffzeile muss den Leser vom Hocker reissen!

  • Damit der Leser von Anfang an sieht, was ihm der Newsletter bringt und es ihn “reinzieht”.
  • Der Betreff darf nicht zu lang sein, sonst wird er nicht vollständig angezeigt, deshalb gilt bei längeren Betreffzeilen: das Relevante zuerst.
  • Dank einer informativen Betreffzeile kann der Newsletter auch später einfach wieder aufgefunden werden.

Kurzes Intro, mit persönlichem Touch

  • Dank einem spannenden und/oder berührenden Intro fühlt sich der Leser sofort mit Dir verbunden.
  • Bau eine Beziehung mit Deinem Leser auf. Dein Newsletter soll nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch Vertrauen in Dich schaffen.

Aussagekräftige Untertitel – Sehr kurze Texte

  • Aussagekräftige Untertitel sind zwingend, damit der Leser relevante Informationen sofort aufnehmen kann. Auch wenn er den Text nur scannt.
  • Nur ein Thema pro Newsletter! Damit bekommen die kurzen Texte genug Raum und der Leser muss sich nur auf ein Thema konzentrieren. Gerade, wenn der Newsletter am Handy im Zug oder sonst unterwegs gelesen wird, ist das unglaublich wichtig.
  • Sehr kurze Texte helfen ebenfalls die Aufmerksamkeit des Lesers zu erhalten. Wenn es nicht anders geht, kann ein Link zum Weiterlesen angeboten werden. Zum Beispiel bietet sich das an, wenn auf Blogtexte aufmerksam gemacht werden soll.
  • Nutze Listen! Aufzählungstexte fesseln das Auge des Lesers und geben kurz und prägnant Auskunft.
  • Fett markieren ist ebenfalls eine gute Möglichkeit das Auge des Lesers zu führen. Wichtiges Fett markieren, aber auf keinen Fall unterstreichen. Denn im Internet bedeuten unterstrichene Wört, dass Du drauf klicken kannst und sich eine neue Seite öffnet.

Du siehst, es ist gar nicht so schwierig einen gut lesbaren Newsletter zu schreiben, der Deine Leser in den Bann zieht.

Auch die Verpackung ist wichtig

Und wenn Du Dich jetzt fragst, ob ich nicht zu viel Wert auf eine gute Gestaltung lege, kann ich nur sagen NEIN.

Denn mit Deinem Newsletter machst Du Deinen Lesern ja ein Geschenk. Du verschenkst Dein Wissen. Und wie jedes Geschenk gehört es schön verpackt.

Viel Spass bei der Gestaltung Deines nächsten Newsletters und in einer Woche sehen wir uns an ob du wirklich Social Media und einen Newsletter brauchst.


Den Newsletter optimieren

Kommentar hinterlassen: