Interview mit der Texterin Moni Obrist – Claudia Barfuss – Webberatung für Tierunternehmer
Interview mit der Texterin Moni Obrist

Interview mit der Texterin Moni Obrist

  • letztes Jahr

Regelässig schreiben gehört zu meinem Business. Wer hätte gedacht, dass ich als Webdesignerin so viel schreiben muss.

Fakt ist, wer Selbstständig ist, muss viel schreiben. Seien es Texte für die Homepage, für einen Flyer, Facebookposts oder auch Blogartikel. Wem das gar nicht liegt, oder wer einfach einen Profi an der Seite haben will kommt nicht umhin eine Fachfrau (alternativ natürlich auch einen Fachmann) zu beauftragen.

Eine dieser Fachfrauen ist die Texterin Moni Obrist. Sie liebt es das wesentliche eines Menschen oder auch eines Angebots zu erfassen und in bewegende Worte zu fassen. Im Podcast sprechen wir verschiedene Fragen an, die sie mir und meinen Lesern beantwortet. Dazu plaudert sie noch etwas aus dem Nähkästchen und du erfährst alles wissenswerte rund um Texte und Texter.

Wenn du lieber hören möchtest findest du ganz unten auch den Podcast.

Hier findest du mehr Informationen zu Moni:

Textgarten – Die Website
Textgarten auf Facebook

Tool – Das Schreiblabor

Die Fragen und Antworten aus dem Interview in Kurzfassung

  1. Bitte stell dich doch vor und erzähl wie du zu deinem Beruf gekommen bist. Was fasziniert dich am Texten?

    Am meisten faszinieren mich an meinem Beruf die Lebensgeschichten meiner Kundinnen. Ich habe schon als Kind Geschichten geliebt, heute tue ich das immer noch, allerdings geht es heute um die wahren Geschichten der menschen, denen ich begegne.
    Ich hatte schon immer ein Faible für das Formulieren von Texten und für die deutsche Rechtschreibung. Ich fand meine Begabung aber nicht so herausragend, dass ich daran gedacht hätte dis zu meinem Beruf zu machen. Das ergab sich erst innerhalb eines Bewerbungstrainings, wo ich die Dozenten und Teilnehmer dabei unterstützt habe ihre Bewerbungstexte aussagekräftig zu formulieren.
    In unserem eigenen Perfektionismus sehen wir oft unsere einzigartigen Qualitäten, die uns zu etwas Besonderem machen, nicht.
    Ich möchte meine Kunden mit meinen Fähigkeiten dabei unterstützen mit ihrer Einzigartigkeit für ihre Wunschkunden sichtbar zu werden und ihnen helfen ihre Botschaft zu transportieren.
    Ich empfinde mich als Partnerin meiner Kunden und freue mich wenn ich ihnen helfen kann. Wenn ich für sie schreibe, schlüpfe ich in ihre Rolle. Deshalb ist mir der vorherige Austausch per Skype auch sehr wichtig. Ich muss meine Kunden erleben.
  2. Die Ansprache: SIE oder DU?

    Das musst Du nach Gefühl unterscheiden. Weisst Du für wen Du schreibst?
    Wenn Du Deinen Wunschkunden genau kennst, weisst Du wie Du ihn ansprechen musst. Du kannst Dich auf auf das Du festlegen und im Kontakt mit dem Kunden vorher fragen ob Du oder Sie. Ich mache das auch so.
  3. Nutzt du bestimmte Tools um die Rechtschreibung zu überpüfen oder die Lesbarkeit? Oder hast du Tipps?

    Ich benutze generell die Rechtschreibprüfung von Word oder https://www.schreiblabor.com. Dort kannst Du auch eine Textanalyse machen lassen und sehen, ob Dein Text gut verständlich ist, etc.
  4. Wir – Wann verwendest du dieses wir, was wird damit bezweckt?

    Du willst dem Kunden nahebringen, dass Du ein vertrauensvoller Partner für ihn bist, dann kannst Du „WIR“ sehr gut einsetzen. Z.B. „Zusammen erreichen wir, dass Du Dich in Deinem Körper wieder zuhause fühlst“. Du vermittelst damit ein Gemeinschaftsgefühl und weckst Vertrauen.
  5. Wie erreiche ich meine Wunschkunden am Besten?

    Grosses Thema. Wichtig: Was, Wer, WARUM. Buchtipp: Simon Sinek – Frag immer erst Warum

    Essenziell: Du musst genau wissen wie Dein Wunschkunde tickt, wie er spricht, wie er aussieht. Wie alt ist er? Wie und wo lebt er? Welche Interessen und Hobbies hat er? Welche Werte machen ihn aus, was will er erreichen?
    Erzähl ihm etwas von Dir. Gib ihm ein sicheres Gefühl der Vertrautheit, dadurch dass Du ihm vermittelst dass Du ihn und seine Sorgen verstehst. Menschen, die ähnlich ticken und ähnliches erlebt haben ziehen sich gegenseitig an (Resonanz). Sag Deinem Kunden WARUM Du tust was Du tust. Auch hier gilt: Du weckst mit Deiner Authentizität Vertrauen bei Deinem Kunden und Menschen kaufen eher etwas bei Menschen, denen sie vertrauen. Das kannst Du sehr gut auf Deiner Über mich-Seite“ machen
    Biete Deinem Kunden DIE optimale Lösung für sein Problem an.
    Siehe mein Blogartikel Wie Du mit Deiner “über mich”-Seite überzeugst.
  6. Wie schaffe ich es dem Leser zu vermitteln, ich weiss wie es dir geht, ohne ihn zu bevormunden? Stichwort Grenzverletzung

    Wenn Du Deine Botschaft authentisch an Deine Wunschkunden vermittelst, besteht diese Gefahr gar nicht. Denn Du hast die optimale Lösung für sein Problem. Menschen die sich von Dir nicht angezogen fühlen sind NICHT Deine Wunschkunden.
  7. Wie kann/muss ich mich vorbereiten, wenn ich einen Text erstellen lassen will?

    Du solltest wissen, wen und was Du mit Deiner Botschaft erreichen willst. Details klärst Du mit der Texterin.
  8. Wie finde ich einen / eine gute Texterin, wie kann ich das im Voraus beurteilen?

    Am besten durch Dein Netzwerk oder Du gibst in Google ein, was Dir bei einer Texterin wichtig ist. Am zuverlässigsten ist auch hier Dein Gefühl. Wer spricht Deine Sprache, von wem fühlst Du Dich verstanden? Welche Schreibe gefällt Dir?
    Beispiel: Vor 2 Wochen kontaktierte mich eine Kundin, die so gut wie gar nicht im Netz unterwegs ist. Sie meinte, sie hätte mich durch Google gefunden aber in Wirklichkeit hat ihr Herz mich zu mir geführt.
  9. Nehmen wir an ich möchte gern meine Texte schreiben lassen und ich habe mich entschieden dich um eine Offerte zu bitten. Wie ist der Ablauf? Ich maile dir, ich hätte gern, dass du meine Texte gestaltest. Bitte mach mir eine Offerte. Und dann?

    Generell führen wir erst mal ein kostenloses 20 minütiges Skype um zu schauen ob die Chemie stimmt und um Details unserer evtl. Zusammenarbeit zu klären. Dann erstelle ich Dir eine Offerte, wo Preis und Zeitrahmen festgelegt werden.
  10. Super, die Offerte gefällt mir und wie geht es weiter?

    Du schaust Dir die Offerte in Ruhe an, schickst mir 1 Exemplar unterschrieben zurück. Ich sende Dir eine Rechnung, die Du bezahlst. Ich arbeite nur noch in Ausnahmefällen (wenn ich Kunden gut kenne) auf Rechnungsstellung im Nachhinein weil ich es oft erlebt habe, dass Kunden den Auftrag bis zum St. Nimmerleinstag hinziehen.
    Du bekommst von mir ein Briefing, das Du mir zurück schickst, wir vereinbaren einen Skype Call und schon gehts los.
  11. Was, wenn ich trotz der Vorarbeit mit gewisssen Punkten noch nicht einverstanden bin?

    Dann gibt es auf jeden Fall 1 Korrekturschleife.
  12. Wenn die Texte fertig sind, bekomme ich die in Word?

    Ja, mit dem Überarbeitungsmodus wo Du Deine Änderungen hineinschreiben kannst. Oder Evernote, wo wir ganz einfach immer beide sehen, was wann geändert worden ist.
  13. Was unterscheidet deine Arbeit von der von Billiganbietern? Wieso lohnt es sich das Geld zu investieren?

    Ich habe mich auf meine Nische spezialisiert und kenne mich in meinen Themen bestens aus und weiss worüber ich schreibe. Ich lege Wert auf persönlichen Austausch (Skype, Zoom) und fühle das Besondere bei meinen Kunden. Ich verstehe wie meine Kunden ticken und was sie sich wünschen. Das ermöglicht es mir, ihre Botschaft zielgerecht zu formulieren. Es ist kein austauschbarer Null Acht Fünfzehn Text.
  14. Kannst du etwas zu den Kosten sagen?

    Für mein Spezialgebiet, die Über mich-Seite und Webseitentexte, stehen die Kosten auf meiner Webseite. Ansonsten einfach anfragen.
Interview mit der Texterin Moni Obrist

Kommentar hinterlassen: