Bewertung an einer Ponyschau

Wieso ich erst eine einzige Bewertung auf Facebook habe

  • vor 7 Monaten

Ich habe letzte Woche meine erste Bewertung auf Facebook erhalten! Und warum erst jetzt?

Meine Unternehmensseite gibt es doch schon einige Zeit und ich bin da auch recht aktiv.

Weil ich mich erst gestern getraut habe, danach zu fragen.

Während es für mich mittlerweile zur Gewohnheit geworden ist, meine Kunden nach der Zusammenarbeit um ein Testimonial, eine Empfehlung, zu bitten, hatte ich die Bewertungen von Facebook einfach nicht auf dem Schirm.

Oder gibt es da noch mehr Gründe? Habe ich das Ganze einfach nur erfolgreich verdrängt?

Letzte Woche habe ich intensiv an meinem Mini-Kurs zum Thema Empfehlungen gearbeitet. Und da wurde mir zum ersten mal bewusst, dass ich das vernachlässige.

Da ich ein Mensch von schnellen Entschlüssen bin, habe ich gleich zum ersten Mal gefragt ? und siehe da, ich lebe noch. Sonst könnte ich diese Zeilen wohl kaum schreiben.

Jetzt war aber doch noch ein wenig Ursachenforschung angesagt. Schliesslich will ich mich ja weiterentwickeln und nicht wieder über die gleichen Glaubenssätze stolpern.

Wieso also habe ich bisher nicht um Bewertungen gebeten?

Ich habe die Bewertungen auf Facebook einfach verdrängt. Ich hatte sie zwar gesehen, aber keinen Gedanken daran verschwendet, dass ich aktiv um Bewertungen bitten könnte.

Und nicht einmal als mich eine Kollegin darauf angesprochen hat, hat es bei mir Klick gemacht. Ich dachte nur wäre nett. Und es hinterlässt sicher irgendwann jemand eine Bewertung. Zufriedene Kunden habe ich ja genug.

Ich hatte wohl schlicht Angst zu fragen.

Nur wieso macht mir das Angst?

Es ist ja nicht so, dass ich noch nie um eine Empfehlung gebeten habe. Und es ist mir am Anfang extrem schwergefallen, das kannst du mir glauben. Aber mittlerweile ist das eine Gewohnheit geworden. Es hat auch noch nie ein Kunde Nein gesagt.

Es ist auch nicht so, dass ich den Wert von Bewertungen nicht kenne. Ich weiss, dass sie unglaublich wichtig sind. Sie geben Social Proof, wie das so schön heisst. Schlicht Menschen glauben Menschen.

Es war mir unangenehm zu fragen

Mit der Frage mache ich mich angreifbar. Abhängig von der Meinung anderer und das ist etwas, dass mir Angst macht. Es erinnert mich an die Mobbing-Zeit in der Schule.

Nur ich bin nicht mehr in der Schule! Ich habe ein Business und ich leiste gute Arbeit, das sollen die Interessenten und Fans auch sehen.

Ja, ich habe gute Bewertungen nötig. Das hat jeder, der ein Unternehmen hat und regelmässig neue Kunden gewinnen will.

Zu fragen bedeutet immer auch ein Nein zu riskieren

Wer nicht fragt, wird sicher kein Nein hören. Er bekommt aber auch kein Ja. Oder gar ein super gemacht, ich empfehle dich sehr gern weiter.

Diese Angst vor Ablehnung steckt in jedem von uns und wir müssen täglich damit fertig werden. Je eher man beginnt sie zu überwinden, je besser.

Sich verpflichtet fühlen

Ich bitte meinen Kunden etwas für mich zu tun. Da kommt auch wieder ein Glaubenssatz ins Spiel. Den Wunsch, niemanden um etwas zu bitten, weil man sonst das Gefühl hat ihm etwas schuldig zu sein.

Dazu bitte ich ja schon um ein Testimonial für die Website. Was sollen die Kunden denken, wenn ich auch noch um eine Bewertung auf Facebook bitte. Ganz schön viel, was ich da verlange. Zumindest habe ich das tief innen so empfunden.

Dabei ist das gar nicht so! Wenn die Beziehung zum Kunden gut ist und davon gehe ich aus, wird er mit Freuden eine Empfehlung schreiben. Vor allem, wenn man ihn dabei unterstützt. Wie das geht werde ich dir in meinem kostenlosen Mini-Kurs zeigen.

Was ich daraus gelernt habe

Meine Kundin hat mir innert einiger Stunden eine unglaublich tolle Bewertung auf Facebook hinterlassen. Ich war hin und weg. Nicht nur, dass ich die Frage überlebt habe ? nein, ich habe eine 5 Sterne-Bewertung erhalten und einen tollen Text dazu.

Ich habe gelernt, dass Kunden gerne helfen und dich unterstützen, wenn sie mit deiner Arbeit zufrieden waren. Sie denken nur nicht von selbst daran. Und das ist auch nicht nötig, denn es ist nicht ihre Aufgabe, sondern deine oder in dem Fall meine.

Die Bewertung hatte noch weitere tolle Ergebnisse. Denn aufgrund dieser Bewertung hat sofort jemand meine Seite geliked und jemand sie abonniert.

Es war für mich ein tolles Gefühl, diese Bewertung zu lesen.

Deshalb habe ich mich entschieden, nicht nur künftige Kunden um eine Bewertung auf Facebook zu bitten, sondern auch Bestehende.

Und das werde ich nun Schritt für Schritt umsetzen. Rom ist schliesslich auch nicht an einem Tag erbaut worden.

Wie machst du das mit den Bewertungen auf Facebook?

Bewertung an einer Ponyschau

Kommentar hinterlassen: