Connemara-Ponys auf der Weide

7 Gründe warum du bloggen solltest

Unglaubliche 6 Jahre ist es her, dass ich meinen ersten Blogbeitrag geschrieben habe. Bist du neugierig geworden und möchtest du wissen um was es dabei gegangen ist? Das verrate ich dir gern, es ging darum wie du die Offerte eines Webdesigners beurteilen kannst. Auf meinem Blog findest du diesen Artikel nicht mehr, denn ich habe ihn mittlerweile gelöscht. Der Schreibstil war schrecklich und er hat zu wenig Mehrwert geboten.

Auch das gehört zum Bloggen dazu, dass der Blog regelmässig aufgeräumt wird und du dich von alten Artikeln trennst. Denn oft passen sie nicht mehr zu dir. Trotzdem fällt es immer schwer einen Artikel zu löschen. Mir zumindest, aber ich habe ohnehin Mühe etwas wegzuwerfen.

Muss ich einen Blog haben?

Diese Frage stellt mir fast jede meiner Kundinnen. Und im gleichen Atemzug kommen meistens noch diese Fragen:

  • Woher soll ich nur die Ideen für die Beiträge bekommen? So viel passiert bei mir doch gar nicht.
  • Dafür brauche ich doch sehr viel Zeit, reicht es nicht nur ein paar Zeilen und ein Foto online zu stellen?

Und ja es stimmt, einen erfolgreichen Blog zu betreiben braucht viel Zeit. Zeit, für die du nicht bezahlt wirst. Im Gegenteil, möglicherweise gibst du sogar noch Geld aus, um besser schreiben zu lernen oder zu erfahren wie du einen Redaktionsplan erstellst. Zumindest bei mir war das so.

Obwohl bloggen viel Arbeit macht lohnt es sich.

Click to Tweet

Warum es sich trotzdem lohnt einen Blog zu erstellen

1. Mehr Besucher für deine Website

Google liebt Websites die Menschen weiterhelfen und auf denen regelmässig neue Inhalte erscheinen. Deshalb werden solche Websites in den Suchergebnissen weiter vorne angezeigt.

Social Media: Du hast auf Facebook, Twitter, Pinterest und Co. die Möglichkeit deine Blogartikel zu posten. Ob in Gruppen oder in deinem eigenen Account. Wenn sie interessant sind, werden sie von anderen Bloggern weiter geteilt und bekommen so noch mehr Aufmerksamkeit. Menschen, die dich sonst möglicherweise nie gefunden hätten, lernen deine Website kennen.
Je mehr Besucher auf deine Website kommen, desto relevanter ist sie für Google. Deshalb zeigt er sie auch weiter vorne in den Suchergebnissen an.

2. Du zeigst dich, deine Persönlichkeit

Als Einzelunternehmerin lebst du davon, dass du auf deiner Website greifbar wirst. Dass die Leser dich kennenlernen und sehen wie du tickst.
Denn vermutlich hast du kein einzigartiges Business. Was trotzdem dazu führt, dass du ein einzigartiges Angebot machen kannst ist, dass niemand deinen Job wie du ausführst. Dass du deine Persönlichkeit einbringst. Ich arbeite sehr schnell und zuverlässig. Das ist wichtig, aber das Entscheidende ist, dass ich mich im Bereich der Tierunternehmer sehr gut auskenne. Genau weiss um was sich deren Business dreht.
Diese Kombination ist einmalig und so hebe ich mich von der Konkurrenz ab.

3. Positionierung als Expertin

Wo sonst hast du die Möglichkeit so mit deinem Fachwissen zu glänzen? Auf deinem Blog kannst du zeigen was du alles von deinem Business verstehst. Wie du deinen Kunden helfen kannst. Die Leser werden dich als Expertin wahrnehmen und wenn du Glück hast finden dich so sogar Journalisten.
Auf deinem Blog hast du auch die Kontrolle über die Inhalte und kannst sie bei Bedarf überarbeiten oder löschen. Zum Beispiel, wenn du merkst, dass ein Blogbeitrag für dich nicht mehr stimmig ist.
Gerade in Zeiten wie diesen, wo noch nicht klar ist wie es mit den Facebookseiten weitergeht, ist das ein entscheidender Vorteil. Das ist DEIN Blog und somit nicht von heute auf Morgen weg. Ausser du willst es so.

4. Menschen helfen und gleichzeitig Kunden akquirieren

Mit deinem Blog hast du auch die Möglichkeit anderen Menschen mit deinem Fachwissen weiterzuhelfen.
Viele meiner Kundinnen fragen mich an dieser Stelle, ob sie damit nicht Kunden verlieren würden, wenn sie so viel kostenlos geben. Meine Antwort ist jeweils ein klares NEIN. Denn sicher gibt es immer Menschen, denen diese Art von Hilfe reicht. Die finden sie aber auch sonst im Netz.
Viele Menschen wünschen sich Begleitung durch einen Profi, der ihnen hilft dranzubleiben und sie führt. Diese Menschen kannst du mit deiner kostenlosen Hilfe von dir und deinem Angebot überzeugen.

5. Zusätzliche Informationen für deine Kunden

Idealerweise schreibst du in deinem Blog regelmässig über Fragen die Kunden oder Leser an dich haben. Das gibt dir die Möglichkeit genau dort zu helfen wo der Schuh drückt.
Mit diesen Blogartikeln kannst du auch deinen Kunden immer wieder weitere Informationen bieten ohne, dass du alles immer und immer wieder erklären musst. Hier kannst du Zeit sparen und trotzdem zusätzliche Informationen zur Verfügung stellen.

6. Dein Netzwerk vergrössern

Durch das Bloggen lernst du andere Menschen kennen und kannst dich mit ihnen vernetzen. Die meisten Blogger sind auch auf Facebook&Co. unterwegs und so kannst du viele tolle Blogs kennenlernen. Oder andere Blogger finden dich dank deines Artikels bei Google.
Von dort ist es dann nur noch ein kleiner Schritt auch die Menschen hinter dem Blog kennenzulernen. Genauso wirst auch du und dein Blog von anderen Menschen gefunden und auch hier finden viele Vernetzungen statt.

7. Du brauchst eigene Inhalte für Social Media

Wenn du dich als Einzelunternehmerin positionieren willst, wirst du sicher in den Sozialen Medien unterwegs sein. Und da brauchst du eigene Inhalte. Blogartikel, die du auf deiner Fanseite und in Gruppen teilen kannst.
Damit bekommst du Aufmerksamkeit und kannst deine Expertise zeigen.

Bloggen hilft dir bei der Kundenakquise, beim Netzwerken und dabei dir deinen Expertenstatus aufzubauen.

Click to Tweet

Du siehst, auch wenn es viel Arbeit ist einen Blog zu führen, es gibt 7 gute Gründe es trotzdem zu tun.

 Führst du auch einen Blog? Wie sind deine Erfahrungen?
Connemara-Ponys auf der Weide

Hoi, ich bin Claudia Barfuss

Ich arbeite mit Menschen zusammen, bei denen die Tiere im Mittelpunkt stehen und die sich eine Homepage wünschen, die sie bei der Kundengewinnung unterstützt.

Ich begleite sie durch den Dschungel von Technik, Inhalten und Design. Wir arbeiten gemeinsam an ihrer neuen Website, damit sie sich mit ihr rundum wohl fühlen und neue Kunden anziehen.

Mehr von mir findest du auf:

Claudia Barfuss mit Hund und Katzen

Kommentar hinterlassen:

2 Kommentare
Füge Deine Antwort hinzu
Twitter Facebook